Auch Freelancer brauchen Urlaub ÔÇö 5 Tipps

A

Auch wenn es f├╝r Freelancer keinen bezahlten Urlaub gibt, ist es wichtig, dass sie sich Auszeiten nehmen. Was vor der Urlaubszeit erledigt werden sollte, verraten wir in diesem Beitrag.


Inhalt des Artikels:

  1. Urlaub als Freelancer
  2. Tipps und To-Dos vor dem Urlaub
    1. Vorzeitige Urlaubsplanung
    2. Urlaubsbudget
    3. Kunden proaktiv informieren
    4. Freelancer-Kollegen als Vertretung
    5. Urlaub genie├čen
Urlaubs-Tage von Freelancern

Urlaub nehmen als Freelancer

Als Freiberufler kann einen schnell das Gef├╝hl ├╝berkommen, die Arbeit w├╝rde nie weniger werden. Immer gibt es etwas zu tun, was sich auch in den durchschnittlichen Freelancer-Arbeitszeiten widerspiegelt: Laut dem Freelancer Kompass 2019 arbeiten Freelancer im Schnitt 45 Stunden pro Woche, rund vier Stunden mehr als der durchschnittliche Arbeitnehmer. Ganz klar: Wer so viel arbeitet, braucht auf jeden Fall auch Urlaub.

Im Schnitt nehmen sich Freelancer zwar gem├Ą├č Studie 26,10 Tage Urlaub im Jahr, doch das gestaltet sich in der Realit├Ąt h├Ąufig schwieriger als gedacht. Kurz vor der geplanten Auszeit meldet sich noch ein Kunde, der dringend Hilfe braucht. Sie bekommen die Anfrage f├╝r ein sehr kurzfristiges, aber super lukratives Projekt und ├╝berhaupt ÔÇö so viel wie Sie gerade im Kopf haben, ist an eine Auszeit eigentlich nicht zu denken. Doch Urlaub hat bekanntlich einen positiven Effekt auf die Produktivit├Ąt und Kreativit├Ąt. Wie Sie trotz Selbst├Ąndigkeit in der Urlaubszeit einen k├╝hlen Kopf bewahren und mit vollgeladenen Akkus an den Schreibtisch zur├╝ckkehren verraten wir in den Tipps und To-Dos.

Was ist vor dem Urlaub zu tun?

Um den Urlaub m├Âglichst entspannt antreten zu k├Ânnen, sollten Freelancer auf Einiges achten und bestimmte Dinge erledigen: 

Den Urlaub im Voraus planen

Wann der richtige Zeitpunkt f├╝r eine Auszeit ist, k├Ânnen Freelancer meistens durch Beobachtungen der Vorjahre und eine detaillierte Jahresplanung absch├Ątzen, wann ihre Arbeit mehr und wann weniger nachgefragt wird. Dementsprechend w├╝rde es sich f├╝r Selbst├Ąndige anbieten, ihre freie Zeit in einen weniger nachgefragten Zeitraum zu legen.

Da Freelancer sonst stets mit Akquise, Projektarbeit und der Buchhaltung besch├Ąftigt sind, kann es schwer fallen einen bestimmten Zeitrahmen abzustecken.Jedoch ist das Festlegen eines Zeitraums wichtig, um Projekte vor dem Urlaubsantritt abzuarbeiten und Deadlines einhalten zu k├Ânnen. So kann die Mehrarbeit nach der Auszeit in Grenzen gehalten werden. Dazu kommt, dass Vorfreude bekanntlich die sch├Ânste Freude ist!

Sie sind noch nicht in Urlaubsstimmung?

Budgetplanung f├╝r Reisen und Urlaubszeit

Unbezahlter Urlaub geh├Ârt unbestritten zu den gr├Â├čten Nachteilen des Freelancer-Daseins. Deswegen m├╝ssen Urlaubstage in der Berechnung des Stundensatzes unbedingt ber├╝cksichtigt werden. Dazu kann es von Vorteil sein, sich ein Urlaubskonto einzurichten, auf das monatlich ein fixer Betrag eingezahlt wird, sodass ausreichend R├╝cklagen f├╝r den wohlverdienten Wunschurlaub bereitliegen.

Kunden proaktiv ├╝ber bevorstehenden Urlaub informieren

Fr├╝hzeitige und offene Kommunikation ist auch hier wichtig. Sobald der Zeitrahmen f├╝r den geplanten Urlaub festgesteckt ist, sollten die Kunden, beispielsweise per Mail, informiert werden. Dabei sind vier Wochen vorher ein guter Richtwert. Denn so bleibt gen├╝gend Zeit, dringende Anliegen vorzuziehen und Projekte oder Arbeitsschritte gegebenenfalls zu verschieben. 

Die Signatur der eigenen E-Mail oder die eigene Website eignen sich gut f├╝r einen Reminder f├╝r die Kunden mit den genauen Daten der Abwesenheit. W├Ąhrend des Urlaubs sollten Freelancer eine automatische Abwesenheitsnotiz innerhalb ihres Mailprogramms einrichten, um m├Âglichen Missverst├Ąndnissen entgegenzuwirken.

Tipp: Manchmal kann es von Vorteil sein, die ÔÇťoffizielleÔÇŁ Urlaubszeit um zwei Tage vorzuverlegen, so dass eventuell liegengebliebene Aufgaben noch entspannt vor dem Urlaub erledigt werden k├Ânnen und sich die Mehrarbeit nach der Auszeit in Grenzen h├Ąlt.

Freelancer-Kollegen als Vertretung organisieren

Sich mit den Kollegen gut zu stellen, schadet nie. In Krankheitsf├Ąllen als auch in der Urlaubszeit zahlt sich ein stabiles Netzwerk aus. Bieten Freelancern anderen Kollegen ihre Hilfe an, k├Ânnen sie meist auch damit rechnen, eine Urlaubsvertretung zu bekommen. Dies kann bei Kunden n├╝tzlich sein, die zwingend versorgt werden m├╝ssen und wo das Projekt keine Auszeit erlaubt. Wer nicht tagesaktuell f├╝r seine Kunden bereit stehen muss, schafft es auch ohne Vertretung.

Die Auszeit genie├čen

„Den Urlaub genie├čen“. Das mag banal klingen – aber viele Freelancer plagt aufgrund des Verdienstausfalls das schlechte Gewissen w├Ąhrend des Urlaubs. Dabei leisten Freelancer das ganze Jahr ├╝ber wichtige Arbeit und haben sich dementsprechend auch eine Auszeit verdient. Es hilft, im Hinterkopf zu behalten, dass Urlaub wichtig ist, um auch in Zukunft kreativ und leistungsf├Ąhig zu sein. 

Um die Auszeit in vollen Z├╝gen genie├čen zu k├Ânnen, ist darauf zu achten, nicht unn├Âtig Arbeit mit in die freie Zeit zu nehmen. Das hei├čt konkret: E-Mail Benachrichtigungen auf dem Handy ausschalten und wenn m├Âglich keinen Laptop mitnehmen. Falls zwingend doch Arbeit im Urlaub anf├Ąllt, sollten Freelancer diese auf eine m├Âglichst kurze Zeit, wie eine feste Stunde am Tag, beschr├Ąnken.

Urlaubs-To-Do-Liste

Diese Artikel k├Ânnten Sie auch interessieren:

├ťber den Autor

Elena Pruchniewski

Elena Pruchniewski studiert Technikjournalismus und PR an der TH in N├╝rnberg und ist als Werkstudentin im Bereich Online- und Social┬á Media-Marketing t├Ątig. Damit ist sie seit April 2019 ein Teil des freelancermap-Teams.

Von Elena Pruchniewski

Brandneu