Was macht ein Business Development Manager?

W

Im rasanten Wandel der Wirtschaft sorgen sie für Klarheit: Business Development Manager. Sie helfen Unternehmen dabei, für die Zukunft gewappnet zu sein und sich an veränderte Kundenbedürfnisse und Marktgegebenheiten anzupassen. Dabei müssen sie ein Gespür dafür haben, was morgen angesagt ist und welche strategischen Impulse sie dem Unternehmen geben müssen, damit dieses erfolgreich sein kann.

Berufsbild

In einer digitalisierten und vernetzten Arbeitswelt wird es für Unternehmen immer schwieriger, sich organisch von Mitwettbewerbern abzuheben. Viele Unternehmen sind von den ständigen Weiterentwicklungen überfordert. Doch die Frage nach der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit ist von strategischer Bedeutung. Hier kommt der Business Development Manager, kurz BDM, ins Spiel. In diesem Beruf ist man für die strategische und operative Weiterentwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsfelder zuständig. Kurz gesagt hilft der Business Development Manager Unternehmen  dabei, heute als auch zukünftig erfolgreich zu sein, neue Kunden zu gewinnen und damit auch den Umsatz zu steigern. Hierfür muss der Business Development Manager ein Gespür für neue Trends und Entwicklungen mitbringen. 

Übersicht über Aufgaben, Voraussetzungen, Skills und Gehalt eines Business Development Managers.
Berufsbild Business Development Manager im Überblick

Aufgaben und Tätigkeiten

Was gestern noch angesagt war, kann morgen bereits negative Konsequenzen haben. Ein Business Development Manager muss dafür sorgen, dass seine Firma keine Trends verpasst und die eigene Marktposition stabilisiert oder sogar ausbaut. Hierzu analysiert er Märkte und hilft bei der Entwicklung neuer Produkte.

Grundsätzlich kann man innerhalb des Business Developments drei verschiedene Fachrichtungen unterscheiden:

  • Vertriebsorientierung: Hier unterscheiden sich die Aufgaben kaum von denen eines Key Account Managers: Der BDM analysiert die Bedürfnisse der Kunden und entwickelt davon ausgehend Strategien, um Kunden langfristig an das Unternehmen zu binden oder neue Kunden zu gewinnen. Die Durchführung von Markt- und Wettbewerbsanalysen zählt ebenfalls zu seinen täglichen Aufgaben.
  • Produktorientierung: Das produktorientierte Business Development hat einen hohen Anteil am Unternehmenswachstum. Denn innovative Produkte bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung des Leistungssortiments. Der Business Development Manager entwickelt innovative Vertriebsstrategien und Marketinglösungen.
  • Marketingorientierung: In diesem Tätigkeitsfeld spielt die Analyse der Marktpositionierung des Unternehmens eine entscheidenden Rolle. Im Arbeitsalltag formulieren Business Development Manager Strategien, um ihr Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich von Wettbewerbern abzugrenzen. Hierzu kann beispielsweise die Konzeption einer Marketingkampagne oder die Beobachtung von potenziellen neuen Märkten gehören.

Die konkreten Tätigkeiten im Business Development können somit stark variieren. Im Kern geht es jedoch darum, den Blick nach vorne zu richten und das Unternehmen in eine gute Zukunft zu führen. Trotzdem kann sich der Arbeitsalltag im Bereich Business Development je nach Branche stark unterscheiden. Zusammenfassend ist in dem Job eines jedoch immer gleich: Der Business Development Manager setzt sich täglich mit Kundenbedürfnissen und Entwicklungen am Markt auseinander und gibt strategische Impulse, um sein Unternehmen in zukünftigen Wirtschaftsmärkten zu positionieren. Auch der Aufbau strategischer Kooperationen und die enge Zusammenarbeit mit dem Top-Management zählt zu seinem Verantwortungsbereich. Dies alles macht den Job sehr vielfältig und abwechslungsreich.

Welche Aufgaben hat ein Business Development Manager?

  • Markt-und Wettbewerbsanalysen
  • Erschließung von Geschäftsfeldern, neuen Produkten oder Kunden
  • Strategieentwicklung- und Implementierung
  • Aufbau strategischer Kooperationen
Aufgaben eines Business Development Managers.
Diese Aufgaben fallen für einen Business Development Manager an

Sie suchen einen erfahrenen Business Development Manager?

Hard Skills und Soft Skills

Zu den gefragten Fähigkeiten zählt vor allem eines: eine vernetzte Denkweise. Hierfür ist ein umfassendes Know-How in wirtschaftlichen Zusammenhängen, im Marketing, dem Vertrieb oder der Managementberatung erforderlich. Nur so lässt sich ein Gespür für wirtschaftliche Einflüsse und Veränderungen am Markt entwickeln. BDM verbringen viel Zeit auf Reisen, um internationale Kunden zu besuchen oder ausländische Märkte zu analysieren. Bei vielen Unternehmen sind deshalb Reisebereitschaft als auch interkulturelle Kompetenzen erforderlich. Da nicht alle Kunden und Partner Deutsch sprechen, sind verhandlungssichere Englischkenntnisse nötig. Bei größeren Unternehmen sind weitere Fremdsprachen, vor allem aus dem asiatischen Raum, meistens ein Pluspunkt.

Neben dem fachlichen Wissen sollte ein BDM auch viele soziale und persönliche Fähigkeiten mitbringen. Hierzu gehören eine analytische Denkweise und strategisches Geschick. Um sich in die Mitarbeiter und die Geschäftsführung, die von den Entscheidungen des BDM betroffen sind, hineinversetzten zu können, muss der BDM über sehr gute Kommunikationsfähigkeiten und Durchsetzungsvermögen verfügen. Häufig geht mit dem Beruf auch Führungsverantwortung einher. Von daher ist es wichtig, auch eine gesunde Portion Teamgeist und Organisationsfähigkeit zu besitzen. Zu guter Letzt sollte man auch bedenken, dass die Erschließung neuer Geschäftsfelder eine gewisse Kreativität erfordert.

Was muss ein Business Development Manager können?

  • Wirtschaftliches Know-How
  • Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen
  • Analytisches und strategisches Denkvermögen
  • Teamgeist und Kommunikationsstärke
  • Gespür für Trends und Kreativität
Skills eines Business Development Managers.
Diese Skills sollte ein Business Development Manager mitbringen

Mühsame Projektakquise?

Voraussetzungen

Um im Business Development  zu arbeiten, empfiehlt es sich, ein Studium im Bereich der Wirtschaft abzuschließen. Eine einheitliche Ausbildung gibt es allerdings nicht. Es bietet sich daher an, Weiterbildungen in dem Business zu absolvieren, in dem später der Einstieg erfolgen soll. Auch Quereinsteiger haben gute Chancen, in dem Beruf Karriere zu machen. Denn grundsätzlich können BDM in allen Branchen arbeiten, in denen Innovationen und neue Technologien eine große Rolle spielen. Die wichtigsten Business Bereiche liegen dabei im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Meistens erfolgt der Berufseinstieg jedoch nicht direkt nach der Ausbildung. Denn umfangreiche Branchenkenntnisse und die Fähigkeit, darauf aufbauend Prognosen zu entwickeln und Trends zu erkennen, erfordert mehrjährige berufliche Praxis. Viele Manager im Business Development haben daher vorher im Marketing oder im Vertrieb erste Erfahrungen gesammelt. 

Berufschancen und Aufstiegsmöglichkeiten

Die Aussichten auf eine Beschäftigung im Business Development Management sind gut. Aufgrund der voranschreitenden Digitalisierung und der immer stärkeren globalen Vernetzung, müssen sich Firmen zwangsläufig mit der Frage nach zukünftigen Entwicklungen auseinandersetzen. Die Nachfrage nach dem Job des BDMs ist hoch und wird auch in den nächsten Jahren weiter steigen. 

In vielen Fällen werden Business Development Manager Jobs auch als Sprungbrett für Führungspositionen genutzt. Mögliche Richtungen sind beispielsweise der Job des Abteilungsleiters im Marketing als Marketing Manager oder im Vertrieb. Da BDM aber bereits im Rahmen ihrer Tätigkeit Führungsverantwortung tragen, ist ein möglicher Karriereschritt auch der zur Geschäftsführung

Voraussetzungen um Business Development Manager zu werden.
Voraussetzungen, die ein Business Development Manager in der Regel erfüllen muss

Gehalt

Das Gehalt des Business Development Managers kann sehr unterschiedlich ausfallen. Es richtet sich in der Regel nach den eigenen Qualifikationen und Erfahrungen, der Branche und der Firma selbst. Da die Position normalerweise schon ein paar Jahre Berufserfahrung voraussetzt, verdienen BDM bereits früh ein überdurchschnittliches Gehalt. Beim Einstieg liegt der Verdienst etwa bei 45.000 Euro brutto im Jahr. Das Durchschnittsgehalt hingegen ist mit rund 60.000 Euro brutto durchaus höher angesiedelt. Mit zunehmender Erfahrung und Verantwortung sind Gehälter bis nahezu 100.000 Euro pro Jahr möglich. 

Wie viel verdient ein Business Development Manager?

Einstiegsgehalt 45.000 Euro
Durchschnittsgehalt 60.000 Euro
Senior Gehalt 100.000 Euro

Wie viel verdient man als Business Development Manager als Freelancer?

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Business Development Managers beträgt 125 Euro. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 1000 Euro (freelancermap Preisindex – Stand Oktober 2020).

Q1 Median Q3
Business Development Stundensatz 85 € 125 € 173 €

Q1 bedeutet, dass 25 Prozent der Gehälter unter diesem Wert liegen. Q3 bedeutet, dass 25 Prozent der Gehälter über diesem Wert liegen. Der Median bezeichnet die Mitte aller Daten; 50 Prozent liegen darüber bzw. darunter.

Was macht ein…?

Über den Autor

Alexander Graf

Alexander Graf studiert Management an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen Nürnberg. Er ist seit Oktober 2020 als Werkstudent im Team von freelancermap.de tätig.

Von Alexander Graf

Brandneu