Was macht ein Infrastrukturmanager?

W

Infrastrukturmanager tragen im Bauwesen und der Städteplanung Verantwortung für das Management von Infrastrukturprojekten über deren gesamten Lebenszyklus oder begleiten zumindest einen Teil davon, indem sie einen holistischen Ansatz verfolgen.

Berufsbild

Neben dem Bauwesen bedienen sich Berufsvertreter Ansätzen aus den Wirtschaftswissenschaften. Anders als bei einem Bauingenieur, der sich eher auf Teilbereiche des Baus oder der Errichtung einer Wohneinheit konzentriert, achten Infrastrukturmanager auf den ganzheitlichen Ansatz. Sie kümmern sich um das große Ganze, also den Bereichen Energie, Verkehr, Wasserversorgung und Stadtplanung, aber auch das Projektmanagement. Dabei arbeiten Infrastrukturmanager nicht zwingend Details aus, sondern konzentrieren sich auf Schnittstellen zwischen allen Beteiligten und sichern während der Planung einen reibungslosen Ablauf und kümmern sich nach der Fertigstellung um die Erkennung und Beseitigung entstehender Probleme.

Übersicht über Aufgaben, Voraussetzungen, Skills und Gehalt eines Infrastrukturmanagers
Berufsbild Infrastrukturmanager im Überblick

Aufgaben und Tätigkeiten

Infrastrukturmanager planen und adaptieren die Infrastruktur von Verkehrsprojekten, widmen sich der Projektplanung und dokumentieren deren Fortschritte. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht führen sie Kalkulationen durch und übernehmen die Projektleitung mit der Aufstellung von Zeitplänen und Periodisierungen. Nicht selten führen sie auch die Kostenkontrolle und Performance-Controlling durch. Da sie nicht nicht selten in einem globalisierten Umfeld tätig sind, können sie sich gewandt in Fremdsprachen verständigen.

Welche Aufgaben hat ein Infrastrukturmanager?

  • Planen und Adaptieren von Infrastruktur
  • Projektleitungsaufgaben wie Budget und Zeitplan
  • Kostenmonitoring und Controlling
  • Schnittstelle zwischen verschiedenen Abteilungen
Aufgaben eines Infrastrukturmanagers
Diese Aufgaben fallen für einen Infrastrukturmanager an

Sie suchen einen routinierten Infrastrukturmanager?

Hard Skills und Soft Skills

Der Berufszweig ist komplex und dementsprechend sind Infrastrukturmanager Generalisten und Spezialisten zugleich. Sie verfügen über Kenntnisse im Bereich der Verkehrsinfrastruktur und sind in der Lage die Leistungsfähigkeiten von Straßen, Schienen und Knotenpunkten zu beurteilen, aber auch Entwürfe und Planungen für neue Transportwege zu erstellen. Sie wissen zudem um den Bedarf bei Straßenausstattungen und können Kosten einschätzen und planen. Auch in anderen Bereichen kratzt ihr Wissen nicht nur an der Oberfläche, da sie als Schnittstelle für die Koordination von Infrastrukturprojekten agieren und mit zahlreichen Beteiligten kommunizieren und zusammenarbeiten. Dementsprechend sind die Fähigkeiten zum Teamwork und Durchsetzungsvermögen gleichermaßen wichtig.

Was muss ein Infrastrukturmanager können?

  • Kenntnisse zur Verkehrsinfrastruktur und deren Leistungsfähigkeit
  • Fähigkeit, Infrastruktur einzuschätzen und zu planen
  • Durchsetzungsvermögen
  • Teamfähigkeit
Skills eines Infrastrukturmanagers
Diese Skills sollte ein Infrastrukturmanager mitbringen

Sie wollen endlich Ihr eigener Chef sein?

Voraussetzungen

Als Infrastrukturmanager ist ein akademischer Abschluss Pflicht. Es gibt verschiedenste Studiengänge, die letztlich ans Ziel führen. Diese reichen von Energie-Experten über Stadtplaner und Bauingenieure bis hin zu Studenten der Bereiche Siedlungswasserwirtschaft oder dedizierten Fächern für Infrastrukturmanagement.

Voraussetzungen um Infrastrukturmanager zu werden
Voraussetzungen, die ein Infrastrukturmanager in der Regel erfüllen muss

Spezialisierung

Auch wenn ein Infrastrukturmanager grundsätzlich viele Teilbereiche in Schnittstellen abdeckt, ist eine fachspezifische Spezialisierung möglich und empfehlenswert. Da bei Infrastrukturprojekten viele Beteiligte aus allen erdenklichen Branchen zusammenarbeiten, ist eine Spezialisierung in diversen Fachbereichen möglich. Dazu gehört das Projektmanagement, aber auch Umwelttechnik, Wasserwirtschaft oder Stadtplanung.

Gehalt

Das Gehalt bewegt sich im gehobenen Bereich und richtet sich nicht zuletzt nach der Branche und der eigenen fachlichen Spezialisierung. Infrastrukturmanager können mit einem Einstiegsgehalt liegt von etwa 45.000 Euro jährlich rechnen. Als durchschnittliches Jahresgehalt sind 60.000 Euro realistisch. Wer zu den Besserverdienern gehört, kann jedoch auch gut und gerne weit über 90.000 Euro brutto im Jahr erzielen.

Wie viel verdient ein Infrastrukturmanager?

Einstiegsgehalt 45.000 Euro
Durchschnittsgehalt 60.000 Euro
Senior Gehalt 90.000 Euro

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Infrastrukturmanagers beträgt 111 Euro. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 888 Euro (freelancermap Preisindex – Stand Januar 2020).

Was macht ein…?

Über den Autor

freelancermap Team

Das Team von freelancermap stellt aktuelle News, Trends und Ratgeber zum Thema Freiberufler, Freelancer und Selbstständigkeit zur Verfügung.

Von freelancermap Team

Brandneu