Haben Sie ein optimales Freelancer-Profil?

H

Um von Auftraggebern gefunden zu werden und den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen, empfiehlt es sich, ein abgerundetes Freelancer-Profil zu erstellen und zu pflegen. In diesem Beitrag zeigen wir, was ein optimales Profil ausmacht und worauf Recruiter besonders achten.


Inhalt des Artikels:

  1. Der erste Eindruck
  2. Titel
  3. Berufserfahrung
  4. Abschluss & Sprachkenntnisse
  5. Skills
  6. Projekthistorie
  7. Stundensatz
  8. Dateianlagen
  9. Verfügbarkeit
  10. Direkte Kontaktmöglichkeiten
  11. Worauf achten Recruiter zuerst?

Der erste Eindruck

Die Grundlage jedes optimalen Freelancer-Profils sind aktuelle Angaben, die schnell zu erfassen sind, denn 7 von 10 Recruitern arbeiten unter Zeitdruck. Das, was Auftraggeber als Erstes sehen, ist die Kurzvorschau Ihres Profils. Diese fasst Ihre Fähigkeiten zusammen und zeigt, ob Sie verfügbar sind.

Da auch im beruflichen Kontext oft der erste Eindruck entscheidet, sollten Sie bereits hier aus der Masse herausstechen und zeigen, dass die offen für Angebote sind. Auch die Profilverifizierung ist ein gutes Mittel, den Auftraggeber von Ihrer Professionalität zu überzeugen.

Die Kurzvorschau sehen Recruiter im Verzeichnis zuerst (Quelle: freelancermap).

Ein weiteres Werkzeug , um den ersten Eindruck abzurunden, ist die Wahl eines professionellen Profilbildes. Potenzielle Kunden machen sich innerhalb von Sekunden ein Bild Ihrer Person und entscheiden, ob Sie Ihnen einen Auftrag erteilen oder nicht – ein Profil mit einem Foto gibt hier ein umfassenderes Bild des Kandidaten und macht ihn greifbarer.

Sie haben kein passendes Bild zur Hand? Hier finden Sie 6 Tipps für das perfekte Profilbild.

Aussagekräftiger Titel (Bezeichnung)

Der Titel des Profils ist der erste Eindruck für den potenziellen Auftraggeber. Er muss sofort wissen, was Sie können und was Sie anbieten. Eine optimale Profilbezeichnung fasst kurz Ihr Know-how zusammen, beispielsweise:

„IT-Consultant | Senior Software Developer (C++, Java, PHP)“

Auf freelancermap haben die im Titel verwendeten Schlagworte am meisten Gewicht, für das erfolgreiche Matching mit Projektausschreibungen. Die Bezeichnung entscheidet also maßgeblich, ob Auftraggeber Sie finden, wenn sie nach speziellen Skills suchen oder als passenden Freelancer angezeigt bekommen, wenn sie ein Projekt einstellen.

Berufserfahrung

Mithilfe der Berufserfahrung können Auftraggeber einschätzen, ob Ihre Expertise für das ausgeschriebene Projekt ausreicht und der Stundensatz gerechtfertigt ist. Bei Freelancern mit entsprechender Erfahrung können Auftraggeber weiterhin voraussetzen, dass die Einarbeitung schneller und einfacher vonstattengeht.

Abschluss und Sprachkenntnisse

Da der Abschluss und die Sprachkenntnisse ebenfalls direkt im oberen Abschnitt Ihres Profils angezeigt werden, sollten hier der höchste Bildungsabschluss und die wichtigsten Sprachkenntnisse angegeben werden. Geben Sie hier nur Sprachen an, die Sie verhandlungssicher im Berufsalltag anwenden können.

Ihre Daten können Sie bei freelancermap ganz einfach unter „Profil bearbeiten“ im Dashboard einstellen.

Einstellungen der Experten-Profils (Quelle: freelancermap).

Skills

In der Skill-Liste können diverse Qualifikation angegeben werden. Diese können von Schwerpunkten und Tätigkeiten, Tools und Methoden über Charaktereigenschaften und Arbeitsweisen reichen. Auch branchenspezifisches Wissen, Zertifikate und sonstige Fertigkeiten können hier aufgeführt werden.

Der Einsatz passender Schlagworte in der Skill-Liste ist, nach dem Titel, ein ausschlaggebendes Kriterium für das Matching auf freelancermap. Der Algorithmus liest Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten aus und ordnet diese automatisch Ihrem Profil zu. Nachdem Sie Ihr Profil veröffentlicht haben wird es passenden Projekten zugeordnet und Auftraggebern angezeigt. Ihre Chance auf ein passendes Projekt steigt so enorm.

Eine der wichtigsten Sektionen im freelancermap-Profil: die Skill-Liste

Als Entwickler empfiehlt es sich beispielsweise, die beherrschten Programmiersprachen aufzulisten. Experten im Bereich Marketing können „WordPress“, „SEO“ oder „Google Analytics“ angeben.

Tipp: Je genauer Ihre Beschreibung der Kenntnisse und Erfahrungen ist, desto gezielter landen Sie in den gefilterten Suchen der Auftraggeber!

Projekthistorie

Die Projekthistorie belegt die oben genannten Skills und ist ein weiterer Indikator des Know-hows eines Freelancers. Die Beschreibung sollte die jeweilige Projektdauer, den Auftraggeber und die ausgeführten Tätigkeiten umfassen. Referenzen für abgeschlossene Projekte können Bewerbungen hinzugefügt werden. Wichtig ist zudem, eine möglichst lückenlose Historie vorweisen zu können.

Stundensatz

Da Auftraggeber oftmals ein begrenztes Budget für ein Projekt vorgegeben haben, achten sie zudem auf die Angabe des Stunden- bzw. Tagessatzes. Ein angemessener Stundensatz orientiert sich in erster Linie an den monatlich zu deckenden Kosten, beruht auf gesammelter Erfahrung und ist abhängig von Branche und Fachgebiet.

Dateianlagen

Neben der Projekthistorie, in der Sie vergangene Projekte auflisten können, haben Sie die Möglichkeit, einen aktuellen Lebenslauf, Arbeitsproben oder andere Anlagen hochzuladen. Der Lebenslauf gibt einen guten Überblick über das Können und die Referenzen des Freelancers, weswegen dieser für potenzielle Auftraggeber von besonderem Interesse ist. Achten Sie darauf, den Lebenslauf in einem angemessenen Dateiformat (PDF oder Word) hochzuladen und diesen gegebenenfalls auch auf Englisch bereitzustellen.

Verfügbarkeit

Unternehmen benötigen Freelancer während eines bestimmten Zeitraums, in dem ein Projekt erledigt werden soll. Dementsprechend achten Recruiter auf die Verfügbarkeit der Freelancer, um nicht einsatzbereite Kandidaten im Voraus auszusortieren. Diesen Punkt im Profil müssen Freelancer dringend aktuell halten, wenn die Projektakquise über Portale und Plattformen erfolgreich sein soll.

Direkte Kontaktmöglichkeiten

Studien zeigen, dass die Beschaffung freier Mitarbeiter häufig unter Zeitdruck passiert. So ist es vorteilhaft, wenn der Kunde Sie direkt und so schnell wie möglich erreichen kann: per E-Mail oder Telefon.

Info:
freelancermap bietet registrierten Nutzern die Möglichkeit eines automatisierten Projektagenten an. Ausgeschriebene Aufträge, die Ihre angegebenen Schlagworte beinhalten, werden Ihnen so personalisiert per E-Mail zugesendet.

Worauf achten Recruiter zuerst?

Besonders Know-how (54 %) und Verfügbarkeit (37 %) sind für Projektanbieter relevant – das zeigt der Recruiter-Kompass, eine Befragung zwischen Auftraggebern, die auf freelancermap nach Experten suchen. Know-how erkennen Recruiter vor allem an der Skill-Liste und Berufserfahrung, die auch aus der Projekthistorie und dem Lebenslauf hervorgeht. 

Recruiter achten bei Freelancer-Profilen als Erstes auf das Know-How und die Verfügbarkeit.
Auftraggeber achten als Erstes auf Know-how und Verfügbarkeit eines Freelancers (Quelle: Recruiter-Kompass).

Zudem gaben die Teilnehmer der Umfrage an, anfangs weniger auf Details zu achten, wie den angegeben Ort, die abgeschlossene Ausbildung, Zertifikate oder ein professionelles Profilbild. Dennoch runden diese Informationen das Freelancer-Profil ab und schaffen Vertrauen gegenüber dem potenziellen Auftraggeber.

Jetzt Profil auf freelancermap erstellen!

Fazit

Da Recruiter besonders auf das Know-how und die Verfügbarkeit eines Freelancers achten, basiert ein optimales Profil auf vollständigen Angaben und Aktualität. Achten Sie also darauf, abgeschlossene Projekte Ihrer Projekthistorie hinzuzufügen und die Skill-Liste um neu gewonnene Qualifikationen zu erweitern.

Sie haben bereits ein optimales Freelancer-Profil? Dann schauen Sie gerne in unsere Projektbörse und finden Sie Ihren passenden Auftrag!

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor

freelancermap Team

Das Team von freelancermap stellt aktuelle News, Trends und Ratgeber zum Thema Freiberufler, Freelancer und Selbstständigkeit zur Verfügung.