Coworking Space

C

Der Begriff „Coworking“ kommt aus dem Englischen und steht für „zusammenarbeiten“. Dementsprechend ist ein Coworking Space ein Ort, an dem Freiberufler und andere Selbständige zusammenkommen können, um ihren Projekten und anderen produktiven Aufgaben nachzugehen, durch die sie ihren Lebensunterhalt verdienen.


Inhalt des Artikels:

  1. Definition
  2. Vorteile des Coworking
  3. Stellenwert einer Coworking Möglichkeit

Definition

Coworking Spaces stellen Arbeitsplätze dar. Jedoch stehen sie, anders als klassische Büroräume für Firmen, meist nicht für Angestellte eines Unternehmens zur Verfügung, sondern verfolgen den Zweck, Selbstständigen und Arbeitsgruppen einen Ort zu bieten, an dem sie gemeinsam ihre Projekte verwirklichen können. Die Nutzer der Spaces kommen flexibel in den Büros zusammen und formen Arbeitsgruppen, die sich nach Projekten richten und nicht nach Firmenzugehörigkeit oder Berufsgruppen.

Dazu stellt ein Coworking Space neben den Büros und Schreibtischen vor allem die Infrastruktur bereit. Dazu gehören W-Lan, Kommunikationsgeräte wie Telefone, Drucker, Besprechungsräume, aber auch Projektoren für Präsentationen. Oftmals werden auch Getränke, Snacks und Freizeitbeschäftigungen für die Pausen angeboten. Zudem können Meeting-Räume je nach Bedarf genutzt werden.

In den meisten Coworking Büros gibt es einen Teil in dem das „Flex-Desk-Prinzip“ gilt. Das heißt, dass niemand an einem festen Schreibtisch arbeitet, sondern die Arbeitsplätze Tag für Tag neu belegt werden. Im anderen Teil des Coworking Spaces gilt das „Fix-Desk-Prinzip“ – dort können feste Arbeitsplätze längerfristig angemietet werden.

Vorteile eines Coworking Space

Vor allem für Gründer und Selbstständige bieten sich finanzielle Vorteile, da sie die Coworking Angebote nur für die Dauer der Zusammenarbeit oder des jeweiligen Projektes nutzen können und das Anmieten eines solchen Arbeitsplatzes oft günstiger ist als ein eigenes Büro. Durch den Zugriff auf Infrastruktur und teilweise spezialisierte Technologie haben sie in einigen Coworking Spaces Zugriff auf Geräte, die in der Anschaffung ihr Budget übersteigen würden. Das können beispielsweise 3D-Drucker oder besonders leistungsfähige Rechner sein, die ihnen im Home-Office nicht zur Verfügung stehen.

Ein weiterer Vorteil des Coworking liegt in der flexiblen Zusammenarbeit. Nutzer der Coworking Spaces können Teams genau so zusammenstellen, wie es ihre Bedürfnisse erfordern und so lange kooperieren, wie ein spezifische Projekt andauert. Durch die kollektive Zusammenarbeit kann ein Wissensfluss entstehen, der sich an die Anforderungen der spezifischen Tätigkeit anpasst. Sollte beispielsweise ein IT-Projekt eine Personalaufstockung benötigen, lässt sich die genutzte Fläche und damit Arbeitsplätze weiter aufstocken.

Zudem können Nutzer durch die gemeinsame Arbeit ihr kreatives Potential steigern. Das steigert wiederum ihre Produktivität und damit ihren Erfolg von Projekten. Nicht selten erzielen Coworker darüber hinaus im Verbund ein höheres Einkommen als Selbständige, die sich alleine verdingen. Denn in der Gemeinschaft strahlen sie eine höhere Autorität aus und können größere Erfolge gegen ihre Konkurrenten erzielen.

Coworking Spaces eignen sich zudem ideal zum Netzwerken, da die Betreiber der Spaces oftmals Workshops oder Events veranstalten. Dort finden viele interessante Leute der New-Work-Community zusammen. Dazu kommt, dass Nutzer der Coworking-Büros oftmals den Kontakt zu anderen Coworkern suchen, wodurch sich ebenfalls die Möglichkeit ergibt, das eigene Netzwerk zu erweitern.

Coworking Spaces bieten viele Vorteile.

Stellenwert einer Coworking Möglichkeit

Der Coworking Space und damit auch das Coworking an sich gewinnt vor allem bei der Generation „New Work“ (unter anderem Freelancer, digitale Nomaden und Start-ups) an Bedeutung, die überwiegend in der Digital-Branche arbeiten. Jene Generation bringt neue Formen der Zusammenarbeit und Arbeitsgestaltung mit sich, die wiederum gesonderte Arbeitsplätze und Räumlichkeiten erfordern. Da sich Leute der New-Work-Generation projektbezogen organisieren und in zeitlicher und finanzieller Hinsicht flexibel bleiben möchten, rechnen Coworking Spaces überwiegend nach Tages-, Wochen- oder Monatspreisen ab und bieten dafür neben dem Arbeitsplatz auch eine temporäre postalische Adresse. 

Über den Autor

Elena Pruchniewski

Elena Pruchniewski studiert Technikjournalismus und PR an der TH in Nürnberg und ist als Werkstudentin im Bereich Online- und Social  Media-Marketing tätig. Damit ist sie seit April 2019 ein Teil des freelancermap-Teams.

Von Elena Pruchniewski

Brandneu