Arthur Fichtl verfügbar

Arthur Fichtl

z/OS-Spezialist

verfügbar
Profilbild von Arthur Fichtl z/OS-Spezialist aus Kumhausen
  • 84036 Kumhausen Freelancer in
  • Abschluss: Diplom in Volkswirtschaft
  • Stunden-/Tagessatz: 85 €/Std.
    bei längerfristigem Einsatz verhandelbar
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 19.09.2018
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Arthur Fichtl z/OS-Spezialist aus Kumhausen
SKILLS
Softwareentwicklung, Problemdiagnose
REFERENZEN
  • Zeitraum         Tätigkeit
    Seit 9‘2017      Einsatz im Rechenzentrum der Deutschen Rentenversicherung (Bund); Wartung von Systemkomponenten, Konzeption und Implementierung von Security-Maßnahmen; Programmierung von Programmen für die Auswertung von SMF-Sätzen;
    Plattform: z/OS 2.2 auf einer IBM z14 M02
    Seit 9‘2016      Mitarbeiter der Profi AG, Darmstadt; Einsatz bei der Metafinanz (der IT-Tochter der Allianz AG, Wartung von PL/I-Programmen im Rahmen des Projekts ABSi); dort Einsatz von Scrum;
    Plattformen: Host, Microfocus unter x-86 Linux, DB2;
    Tools: Eclipse, Jira, Confluence
    10‘2014 – 07‘2017      Mitarbeiter der Firma Pentasoft AG in München; Einsatz als Mainframe-Consultant für die Wartung von Assembler- und PL/I-Programmen unter z/OS bei der Allianz Deutschland
    3‘2014– 07‘2017         Für die Allianz AG Unterstützung beim Betrieb der Testsysteme im Allianz Business System (ABS) Umfeld
    2‘2013 – 7‘2013          Mitarbeit bei der Firma zIT Consulting GmbH in Augsburg; Entwicklung von Dialogprogrammen für ISPF mit Rexx (Produktentwicklung zDynaCap,
    siehe: http://www.zit-consulting.com/zdynacap);
    Architektur: ISPF-Client, z/OS-STC-Server mit XML als Messaging-Interface;
    12‘2012 – 1‘2013        Consultant für Accenture im Auftrag von BMW, Realisierung von PL/I-Programmen mit DB2-Zugriffen (Redesign der Montagedaten-Steuerung), Coaching von Junior-Software-Entwicklern, Erstellung von IT-Konzepten;
    4‘2011 - 11‘2012         Angestellter der Firma Procon-IT AG München, Tätigkeit als Senior Consultant für den Host-Applikationsbetrieb „After Sales“ bei der BMW AG,
    Tätigkeitsschwerpunkte:
    •           Entwicklung von DB2-LOAD Prozeduren für die automatisierte Übertragung von Daten zwischen DB2-Systemen
    •           Stabilisierung und Optimierung des Batch-Betriebs durch Implementierung von Job-Recovery-Aktionen
    •           Untersuchung von Einsparpotenzial
    •           Erzeugung und Auswertung von Batch-Statistken
    •           Entwicklung von Verfahren zum Clonen von JCL
    •           Konzeption von DB2-Reorg-Verfahren
    •           Tuning von Anwendungs-Programmen
    •           Fehleranalyse
    •           Beratung der Programmierer
    •           Ausbildung von externen Mitarbeitern;
    7‘2010 - 1‘2012           Mitarbeit im Support des bei BMW entwickelten EAI-Systems „Infotool“ (Informations-vermittlung zwischen z/OS-IMS-basierten Anwendungen);
    5‘2010 - 3‘2011           Programmierung von Daten-Extraktions-Verfahren zur Erstellung von Datenprodukten aus dem DWH des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg (SAS, T-SQL, Windows Server 2008, MS SQL Server)
    Modifikation eines Windows-Dialogs für Adressen-Suchverfahrens auf der Basis von C# und MS-SQL Server;
    2‘2010 – 4‘2010          Erstellung von Konzepten für die Migration des Microsoft SQL-Servers von der Version 2000 auf die Version 2008 beim Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg;
    11‘ 2009 – 12‘ 2009    Einbau von Fehlerbehandlungs-Exits in Dialogprogramme für das Identity-Management (ISPF, PL/I, DB2, z/OS) für die BMW AG;
    3‘2009 -10‘2009          Know-How-Erwerb auf den Gebieten Java, Eclipse, UML, Entwurfsmuster und DB2 UDB V9.7;
    7’2008 - 2’2009           Mitarbeit als Unterstützer der Komponenten-Entwicklung und als Tester im IBM Labor in Böblingen, Projekt: „Capacity Provisioning Manager for z/OS“;
    Betreuung der jUnit Testsuite, Aufbau von Testumgebungen, Durchführung von Last- und Systemtests, Konfiguration des Capacity Provisioning Managers, Definition von RACF-Profilen, Steuerung der Tests mit Hilfe von Rexx-Scripts;
    5’ 2008 - 6’2008          Konzeption, Entwurf und Prototypenentwicklung eines automatischen Übersetzers, der SAS-Sourcecode und SAS-Datasets (Tables) in PL/I bzw. DB2-Tables transformiert („SAS2PLI“). Dies fand im Rahmen des geplanten Vorhabens „Ablösung von SAS auf dem Mainframe“ bei der BMW AG statt.
    1’2008 - 6’2008           Betriebsunterstützung für z/OS Anwendungen und Subsysteme,
    Fehlersuche, Dumpanalyse mit IPCS und Beratung der Mitarbeiter des DB2-Supports und der Anwendungsentwickler bei der BMW AG;
    12’2007 – 3‘2008        Mitarbeit bei der Konversion des File-Transfersystems VHV/DTS von CICS/DLI auf eine neue verteilte Architektur mit DB2 unter z/OS als Datenhaltungssystem, einem Unix-Server und einem Host-basierten Datentransportsystem bei der BMW AG (PL/I, CICS, DB2). Tätigkeiten: Konzeption, Datenmodellierung, Erstellung von SQL-Queries für die Administrator-Dialoge, Realisierung, Test, Produktionsübergabe, 2nd Level Support; Erstellung von JCL;
    10’2007 – 3’2008        Installation und Einführung des Websphere Studio Asset Analyzers (WSAA) bei der BMW AG; Entwurf von SQL-Queries zur Analyse der Repository-Inhalte, Erstellung von Queries zur Verifizierung der WSAA-Repository-Inhalte;
    7’2007 – 5‘2008          Unterstützung bei der Anpassung und Einführung von Rational Developer for System z (RDz) bei der BMW AG;
    3’2007 – 3‘2008          Konvertierung von PL/I-Programmen auf Enterprise PL/I für das Datentransportsystem (DTS) bei der BMW AG;
    4’2007 – 11’2007        Entwurf und Realisierung eines ISPF-basierten z/OS Disassemblers (ISDA) zur Interpretation von Maschinenbefehlen in Dumps (SVCDUMP, SYSUDUMP etc.), Sprache:Rexx.
    Dieses Tool ist zum Download verfügbar: http://www.cbttape.org/updates.htm, File #773;
    4’2006 – 6‘2008          Unterstützung der Anwendungsentwickler bei der Fehlerdiagnose und Dumpanalyse im Rahmen der Einführung der neuen Enterprise Compiler (Cobol und PL/I) bei der BMW AG;
    4’2006 – 6‘2007          Analyse und Umstellung von Assembler-Programmen im Zusammenhang mit der Einführung von Enterprise PL/I bei der BMW AG;
    6’2006 Konzeption und Design eines Word-to-Wikipedia Converters (auf VBA-Basis) für die Umwandlung von Word-Dokumenten in das JSP-Wikipedia-Format bei der BMW AG;
    1’2006 – 3’2006          Entwurf eines Informationssystems zur Datenübernahme aus Cognos Powerplay zum Zweck der Unterstützung des abteilungsübergreifenden Accountings für z/OS-Ressourcen im Testsystem (Oracle, DB2);
    12’2005           Konzeption und Realisierung eines Zertifizierungsverfahrens auf Basis symmetrischer Verschlüsselung für Zugriffe auf bestimmte Utilities (z.B. ADRDSSU) unter z/OS (Assembler und PL/I), Ersatz für die Passticket-Funktion von RACF;
    7’2005 Realisierung eines Security-Exits zur Kommunikation mit CA-Top Secret für den Data-Viewer INSYNC® von MacroIV (Assembler); INSYNC wurde bei der BMW AG als Nachfolgesystem für die Produkte IMS-Expert und DB2-Expert von Compuware installiert;
    9’2004 – 6‘2007          Mitarbeit am Projekt „Einführung der Enterprise Compiler für PL/I und Cobol“ bei der BMW AG:
    •           Entwicklung eines Informationssystems zur Verwaltung der Metadaten von Programmen; Tätigkeiten: Datenmodellierung, Tabellendesign, Dialogdesign mit ISPF, Programmierung (Rexx, PL/I, DB2)
    •           Realisierung von Verfahren für das Massen-Compiling: Entwurf von Interfaces für das DB2-basierte Software Configuration Management System (SCMS) Design und Implementierung von ISPF-Dialogen zur Erzeugung von JCL für den Massencompile
    •           Mitwirkung an der Konzeption einer Migrationsstrategie;
    4’2004 – 8’2004          Erweiterungen der Standardfehlerroutine bei der BMW AG (z/OS, IMS, DB2, PL/I, Assembler) zur Behandlung von Fehlersituationen in den Laufzeitumgebungen DB2 Stored Procedures, ISPF und TSO-Batch, Unterstützung der Anwendungsentwickler  im Testcenter Tier1;
    11’2003-12’2003         Mitarbeit an einer Machbarkeitsstudie zur Einsetzbarkeit des Produkts „DL2“ für die automatische Konvertierung von DL/I-Datenbeständen nach DB2.
    (Anm.: Dieses Vorhaben wurde nicht realisiert, da auch die Autoren dieser Studie davon abgeraten hatten);
    4‘2002 – 3’2004          Konzeption und Realisierung der Komponenten „Generation Services für tier1“ 
    im Projekt „multi tier Software Life Cycle“ bei der BMW AG (UML, z/OS USS, Rexx, PL/I, Assembler, CMSynergy); dieses Produkt sollte als Nachfolger für SCMS konzernweit eingesetzt werden, wurde aber nicht ausgerollt;
    6‘2001 - 3’2002           Redesign der Kopplung VHV/RVS-Monitor (File-Transfer-System für Lieferanten und Tochtergesellschaften) auf der Basis von MQSeries (CICS, IMS/DB, PL/I, Assembler, MQ-Series (Projektleitung)
    Seit 7‘2000      Mitarbeit als Berater im Projekt Testcenter/Einführung von Language Environment bei der BMW AG; Schwerpunkte: IMS/DC, IMS/DB, PL/I, Assembler, Neuentwicklung der Präprozessor-IMS-Zugriffsschnittstelle (Konvertierung von PLITDLI auf CEETDLI) und der Standardfehlerroutine. Letztere ist ein Programmsystem zur Behandlung und Weitermeldung von Programmabbrüchen, SQLCODES und IMS-Statuscodes;
    6‘1999 –
    6‘ 2000            Beratungsleistungen im Auftrag der Firma CA Computer Associates GmbH für die BMW AG; Support im Rahmen des Projekts "VHV-Vertriebs- und Händlervernetzung"; dem konzernweiten File-Transfersystem, Entwicklung einer Kommandoschnittstelle zur direkten konsistenten Manipulation der DL/I-Datenbestände (CICS, DL/I, PL/I, Cobol, Assembler, ISPF).
    Y2K –Anpassungen mit Hilfe des Systems „Bridgetool“ – hier handelt es sich um eine Variante des bei BMW in den 80er Jahren entwickelten DB-Middlewaresystems „INFOTOOL“; mit Bridgetool konnten Anpassungen an geänderte Datumsformate in den DL/I-Datenbeständen entkoppelt von den Anpassungen in den Anwendungssystemen durchgeführt werden. Dies wurde erreicht durch Interception der PLITDLI-Schnittstelle;
    1999    Redesign des Druckprozesses für das Projekt "Zeichnungsverwaltung" bei der BMW AG; Datenmodellierung und Realisierung (IMS/DC, DB2, PL/I);
    1998 - 1999    Redesign der Architektur des "Service Function Driver(s)" der BMW AG mit dem Ziel, die Datenhaltung von IMS/DB auf DB2 umzustellen; hier handelt es sich um eine firmeninterne Middleware zur Unterstützung der Transaktionsprogrammierung unter CICS und IMS/TM (MVS, CICS, IMS/TM, IMS/DB, DB2, PL/I, Assembler, Rexx, ISPF);
    1997 - 1998    Mitarbeit im SCMS-Team der Fa. Sulzer GmbH in München (MVS, TSO, ISPF, Rexx, Assembler, PL/I, DB2); Mitarbeit am Software-Design für das Projekt „Batch2000“; Batch2000 hatte zum Ziel, die automatisierte Erstellung von Jobs gestützt durch ein Rochade-Repository zu ermöglichen und die Kontrolle des Batch-Betriebs durch OPC;
    1996    Reengineering von Batch- und Dialogprogrammen für die Sparte Restschuldversicherung der Winterthur Versicherung AG in München (Konversion der Datenhaltung von VSAM nach DL/I) (MVS, CICS; DL/I, Cobol, Assembler);
    1995-1996      Spezifikation und Realisierung von Komponenten des neuen Fahrzeug-Faktura-Systems bei der BMW AG in München, Mitwirkung an der Erweiterung des Datenmodells
    (MVS, CICS; DB2, Cobol, Maestro II);
    1994-1995      Erarbeitung eines Information Systems Masterplan für NEK/Bulgarien (IEF, ARIS-Toolset);
    1993-1994      Implementierung einer kommerziellen Standard-Software für die Stromabrechnung bei MEB/Maldives
    (DOS/Windows, Netware);
    1992    Auswertung von technischen Angeboten für den Aufbau einer landesweiten Client-Server Infrastruktur bei CEB/Sri Lanka;
    1991    Entwicklung eines Programms zur Archivierung von Kontendaten bei der Bayerischen Landesbank München (IMS, DB2, PL/I);
    1991    Entwurf eines Systems zur Online-Belegerfassung für die Audi AG/Ingolstadt
    (MVS; TSO, ISPF/DM, Rexx);
    1990    Entwurf von Programmen für die Batch-Hinführung der Stücklistendaten bei der BMW AG (MVS, IMS/DB, PL/I);
    1990    Konzeption eines Systems zur Überführung von RVS-Nachrichten in die VHV-Datenbanken bei der BMW AG (MVS, DL/1, CICS, Ass., PL/I);
    1990    Entwurf eines JCL-Generators im Projekt VHV für die BMW AG;
    dieser Generator wurde durch Parameter-Files gesteuert und lieferte als Output ablauffähige JCL (MVS; PL/I);
    1989    Entwurf von Programmen für die Online-Rückführung der Teile-Stammdaten im Rahmen der Neuentwicklung des Technisch Administrativen Informationssystems (TAIS); Entwicklung eines regelbasierten Transformationsverfahrens zur Konversion beliebiger DL/I-Datenbankstrukturen (Projekt UMTI) bei der BMW AG
    (MVS, IMS/DB, IMS/DC, PL/I);
    1988    Entwicklung von Batch-Programmen für die Dresdner Bank AG / Frankfurt im Rahmen des Projekts Kontoauszugsdrucker
    ( BS2000, Columbus Cobol);
    1985-1987      Schulungstätigkeit für das Control-Data Institut in München und Nürnberg in den Fächern MVS, PL/I und Fortran;
    1981-1984      Leitung des DFG-Projekts „Energieversorgungssysteme in Entwicklungsländern“ (angesiedelt beim Lehrstuhl für Entwicklungspolitik und Internationalen Handel an der Universität Regensburg, Prof. Dr. Lutz Hoffmann) ;
    Entwurf und Implementierung eines Netzfluss-Optimierungssystems für die Modellierung nationaler Energieversorgungssysteme;
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Prinzipiell bin ich reisebereit, habe selbst jahrelang im Ausland gearbeitet (Süd-Asien, Afrika, Osteurope)
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei