Die Entwicklung der Stundensätze von PHP-Entwicklern

16.05.2019

Trotz Schwankungen zeichnet sich in der Entwicklung der Stundensätze von PHP-Entwicklern ein Anstieg ab. Das verdeutlicht eine Auswertung von freelancermap im Zeitraum 2007-2019.

Bereits seit 1995 ist sich die Skriptsprache PHP im Einsatz. Obwohl sich im Bereich der Programmiersprachen in den letzten 25 Jahren viel getan hat und zwischenzeitlich andere, vielversprechende Programmiersprachen wie beispielsweise Ruby und Java Einzug bei der Entwicklung moderner Webseiten erhalten, basiert immer noch ein Großteil der Webseiten auf PHP.
 

Vor diesem Hintergrund ist es wenig überraschend, dass der Bedarf an PHP-Entwicklern weiterhin konstant ist – sei es zur Neuentwicklung von Webauftritten, als auch zur Instandhaltung und Weiterführung bestehender Plattformen und Websites. Mittlerweile kann die Suche nach guten PHP-Entwicklern zur regelrechten Geduldsprobe werden. Nicht zuletzt, da viele PHP-Spezialisten die Marktlage erkannt haben, und Ihren Lebensunterhalt als Freelancer auf Stundenbasis bestreiten. Der Vorteil liegt auf der Hand: Angesichts der großen Nachfrage wird der Stundenlohn als Freiberufler im Gegensatz zur Festanstellung im Regelfall wesentlich höher angesetzt.
 

Trotz Schwankungen zeichnet sich ein Anstieg bei den durchschnittlichen Stundensatzforderungen ab. Das verdeutlicht auch die Auswertung von freelancermap.de, die den Zeitraum von 2007-2019 der Entwicklung der Stundensätze von PHP-Entwicklern abbildet.



  








Bild: © violetkaipa - Fotolia.com

 

Weitere Artikel

  • Welchen Stundenlohn kann man als Freiberufler verlangen?

    Ob Texter, Ingenieur oder Informatiker, eine Herausforderung haben Freiberufler gemein: einen realistischen Stundensatz ansetzen. Insbesondere Einsteiger stellen sich häufig die Frage, welches Honorar sie gegenüber dem Projektpartner ansetzen können und machen dabei horrende Fehler.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren