Projektmarkt bietet auch 2019 gute Chancen

P

Freiberufler profitieren weiterhin vom stetigen Wachstum des Projektmarktes. Auch ihre persönlichen Chancen schätzen sie im laufenden Jahr positiv ein.

In den letzten Monaten des Jahres hat der Projektmarkt in erster Linie saisonal bedingt nachgelassen. So ist im vierten Quartal 2018 ist der SOLCOM Projektmarkt-Index gegenüber dem Vorquartal um 8,28 Punkte gefallen und steht nun bei 94,71 Punkten. Für diesen Rückgang waren in erster Linie die Anzahl der Bewerbungen seitens der freiberuflichen Experten verantwortlich. Aufgrund der hohen Auslaufquote von Projekten zum Jahresende hin sind diese im Dezember deutlich angestiegen. Ebenfalls dem Jahresende bzw. der Urlaubszeit über Weihnachten und Neujahr sowie auslaufender Budgets geschuldet ist der Rückgang des Wertes für die Anzahl der Projektausschreibungen. 

Gegen den Trend in diesem Quartal konnte sich lediglich der Wert für die Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position steigern. Unternehmen wollten die beschlossenen Projekte für 2019 schnellstmöglich besetzen.  

Freiberufler erwarten Wachstum

In der Gesamtbetrachtung war 2018 ein erfolgreiches Jahr für den gesamten Projektmarkt mit Wachstumsraten auf hohem Niveau. Freiberufler konnten von dieser Entwicklung profitieren.

So konnten sie sich laut SOLCOM Marktstudie „Ausblick auf den Projektmarkt 2019“ im vergangenen Jahr noch einmal über eine verbesserte Projektauslastung freuen. Doch auch die aufkommende wirtschaftliche Unsicherheit machte sich bei der Umfrage bemerkbar. So hat sich der Anteil der Befragten, die eine Stagnation für das laufende Jahr erwarten, mehr als verdoppelt. Aufgrund des rasanten Wachstums der letzten Jahre passiert dies allerdings auf sehr hohem Niveau. 

Auf die persönlichen Projekt-Chancen wird diese nach Einschätzung der Umfrageteilnehmer jedenfalls keine Auswirkungen haben, im Gegenteil: Knapp die Hälfte und damit die Mehrheit schätzt diese in 2019 als besser ein, nur jeder Zehnte als schlechter. Gleiches gilt für die Stundensätze. Etwa zwei Drittel der Befragten geht hier von einer Steigerung aus. Zulegen konnten hierbei Qualifikationen im Bereich SAP sowie im Safety Management. Die höchsten durchschnittlichen Stundensätze konnten aber weiterhin bei Beratung und Projektleitung im Bereich Prozessmanagement erzielt werden.

IT Sicherheit immer wichtiger

Laut SOLCOM Marktbarometer waren bei den Qualifikationen in erster Linie wieder Experten für SAP gefragt, sowohl für Beratung, als auch Entwicklung. Auch die Automobilindustrie hat weiterhin Bedarf, was sich in der Nachfrage nach Expertise im Bereich Projektleitung äußert – auch wenn diese wieder leicht zurückgegangen ist. 

Die größten Potentiale in diesem Jahr haben nach Meinung der befragten Freiberufler IT-Sicherheit und Automatisierung. Deutlich zulegen konnte hier zudem das Thema E-Mobilität.  

Viel Bewegung gab es auch bei den Branchen mit den höchsten Wachstumserwartungen. Erstmals setzte sich hier die Dienstleistungsbranche an die Spitze. Zudem konnten sowohl Gesundheit als auch Pharma ihre Stimmanteile nahezu verdoppeln. Im Gegenzug wird die Automobilindustrie in diesem Jahr schwächer eingeschätzt als noch zuletzt.  

Ausblick

Lässt man die saisonalen Faktoren außen vor, bleibt zum Ende des Jahres noch immer ein leichter Rückgang im Vergleich zu den vorherigen Quartalen. Im laufenden Jahr hat sich dieser Trend jedoch schon wieder gedreht. Denn nichts deutet bislang auf einen Abschwung im Projektmarkt hin, der Bedarf wird auch bei abgeschwächtem Wachstum der Gesamtwirtschaft hoch bleiben. Entsprechend wird auch das Projektangebot in allen Bereichen hoch bleiben.    

Über den Autor

Oliver Koch

Oliver Koch ist Geschäftsführer der SOLCOM GmbH, eine der besten Adressen wenn es um die Besetzung von Engineering und IT-Projekten mit externen Spezialisten geht. Als Pionier dieses Modells hat sich der Projektdienstleister, mit bundesweit sieben Standorten, seit 1994 darauf spezialisiert, hochqualifizierte Freiberufler in allen Branchen und Technologien einzusetzen.

Von Oliver Koch

Brandneu