Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
12.06.2012

Thunderbird 13 mit Filelink – Anhängen


Nach der Veröffentlichung des neuen Firefox hat Mozilla nun auch den E – Mail – Client Thunderbird auf die Version 13.0 aktualisiert. Neben der Behebung einiger Schwachstellen bietet dieser nicht nur sogenannte „Filelink – Anhänge“ sondern vereinfacht auch das Einrichten von personalisierten E – Mail – Adressen.

Ab sofort können Thunderbird – Nutzer große Dateien bei YouSendIt in die Cloud hochladen, wo diese für einige Tage gespeichert werden. Anschließend müssen sie nur noch einen Link auf die dort abgelegten Daten versenden. So wird vermieden, dass E – Mails wegen eines zu großen Anhangs nicht dem Empfänger zugestellt werden können. Laut eines Mozilla – Blogs von Anne – Marie Bourcier werden auf diese Art sowohl der „Gesendet“ - Ordner als auch das Postfach des Empfängers weniger aufgebläht. Des Weiteren plant Mozilla noch weitere Partnerschaften mit anderen Onlinespeicherdiensten wie Ubuntu One oder SpiderOak. Auch bei Dropbox soll das Speichern für die „File Link“ - Attachments erlaubt werden. Nach Aussage des Unternehmens sei man deshalb an einer Zusammenarbeit mit Dropbox interessiert, habe bisher aber noch keine Übereinstimmung erzielen können.

E – Mail – Adressen mit personalisierter Domain können bei der neuen Version direkt aus dem Thunderbird heraus erstellt werden. Nach dem Erstellen richtet der Thunderbird das E – Mail – Konto des Nutzers anschließend automatisch ein.

Von den insgesamt sieben geschlossenen Sicherheitslücken stuft Mozilla vier als „kritisch“ ein, da sie unter anderem das Einschleusen und Ausführen von Schadsoftware ermöglicht hatten. So wurden beispielsweise mehrere Speicherbugs behoben. Eine Liste mit allen Fehlerkorrekturen ist auf der Website des Unternehmens einsehbar. Ein nach wie vor ungelöstes Problem ist jedoch das Betrachten von RSS – Feeds in der Wide – View – Ansicht. Zur Umgehung dieser Problematik können betroffene Nutzer die Kalender – Erweiterung Lightning deaktivieren oder zur klassischen Ansicht wechseln und den E – Mail – Client neu starten.

Der Thunderbird 13 ist in mehr als 50 Sprachen für Windows, Mac OS X und Linux kostenlos zum Download verfügbar. Alternativ kann das Programm aber auch über die integrierte Update – Funktion aktualisiert werden. Ein Umstieg auf die aktuelle Version empfiehlt sich besonders, da der Entwicklungszweig 3.1.x des E – Mail – Clients nicht länger unterstützt wird. Dies hat zur Folge, dass keine neuen Sicherheitspatches mehr erscheinen und das Programm auf lange Sicht anfälliger für Bedrohungen aus dem Netz wird.

Quelle: www.zdnet.de
Bild: © Pixel Embargo - Fotolia.com

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren